Lost Places: Blick nach unten

Bildnachweis: Martin Limper

Fotoausstellung „Lost Places“ von Martin Limper im Fischkai 57

Die durchschnittliche Lesezeit für diesen Artikel beträgt 116 Sekunden.

In der letzten Woche waren wir mal wieder im Fischkai 57. Die neue Ausstellung „Lost Places“ besuchen. Der morbide Charme vom Verfall bedrohter Gebäude macht einen ganz besonderen Eindruck.

Die Ausstellung

Lost Places: GöttlichBildnachweis: Martin Limper
Lost Places: Göttlich

Die Fotoausstellung „Lost Places“ von Martin Limper beeindruckt durch Gänsehaut beim Anblick der Bilder und Motive. Von der Seite einfallendes Licht, unheimliche Schatten, rätselhafte Leere und Stille machen die Fotos der „Lost Places“ so besonders. Da ist eine rote Tür im Hintergrund und als Betrachter fragt man sich leicht, wohin diese wohl führen mag. Welche Geschichten haben die verfallenden Gebäude zu erzählen?

Diese Frage wird der Künstler wohl nicht beantworten können, aber die Fragen aufwerfen kann er schon. Die Bilder Limpers zeigen eine ungewohnte Perspektive auf, was mit Räumen passiert, denen das Leben verloren gegangen ist. Der aus Duisburg stammende Fotograf findet seine verlorengegangenen Orte im Ruhrgebiet, in der Nähe von Paris oder auch in Norditalien. Unter den „Lost Places“ finden sich stillgelegte Zechen, Fabriken, auch nicht mehr bewohnte Herrenhäuser und ehemalige Sanatorien und Kirchen.

Was passiert mit diesen Gebäuden, wenn der ehemaligen Bewohner und Nutzer diese verlassen haben und der Verfall Einzug gehalten hat? Dieser Frage geht Martin Limper nach und vermag es neue Geschichten in alten Gemäuern zu erzählen. Die besondere Schönheit des Zerfalls wird in den fast schon malerischen Bildern deutlich spürbar.

Noch bis zum 13.05.2018 ist die Ausstellung im Fischkai 57 in Bremerhaven immer dienstags bis sonntags von 12:30 bis 19:00 Uhr zu sehen. Ich empfehle einmal einen Blick auf die besondere Sicht von Limper und seinen „Lost Places“ zu werfen.

Im Fischkai 57

Der Fischkai 57 ist das wohl jüngste Kultur- und Kreativzentrum in Bremerhaven. Im Fischereihafen gelegen, sind die Räumlichkeiten der Galerie geprägt von einem industriellen Charme, der perfekt zur Ausstellung von Limper passt.

Empfehlungen zum weiterlesen

Wer mehr Eindrücken von der Arbeit von Martin Limper erfahren möchte ist auf seiner Seite streunern.de genau richtig. Über die Ausstellungsräume des Fischkai 57 könnt ihr euch bei fischkai57.de informieren.

Off-Topic

Nach einer Textanalyse ist dieser Text zu 57% subjektiv, die wichtigsten Worte sind: Fischkai, Martin Limper, Bremerhaven, Ausstellung, Verfall, Lost Places, Gänsehaut

Ein Computer würde diesen Text der Kategorie Kultur zu ordnen.

Bildquellen

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.