Pflanze der Woche: Süßkartoffel

Die durchschnittliche Lesezeit für diesen Artikel beträgt 129 Sekunden.

Ipomoea batatas – Süßkartoffel – ist nach Kartoffeln und Maniok auf dem dritten Platz der Weltproduktion von Wurzelnahrungspflanzen. Sie erlebt momentan einen Trend in deutschen Küchen, ob als Pommes, Suppe und in vielen anderen Rezepten. Im Garten findet man die äußerst dekorative Pflanze trotz alledem nicht so häufig.

In unserem Kleingarten wächst die Süßkartoffeln schon im zweiten Jahr. Die letzte Gartensaison war eindeutig zu nass, diesmal sieht es schon deutlich besser aus und ich erwarte eine reiche Ernte.

Die Süßkartoffel

Als Batate, Weiße Kartoffel oder Knollenwinde bezeichnet, ist die Süßkartoffel eine Nutzpflanze die zu den Windengewächsen Convolvulaceae gehört.

Essbar an der Pflanze sind zum einen die unterirdischen Speicherwurzeln und die jungen Laubblätter, die wie Spinat zubereitet werden können. Für den Garten sind die Batate nicht nur eine vielseitige Nutzpflanze, sondern sind äußerst dekorativ.

Die krautige Kletterpflanze liegt meist kriechend auf dem Boden und erinnern ein wenig an Efeu. Als Bodendecker unterdrücken sie relativ erfolgreich Unkraut. Daneben blühen sie, wenn auch selten, sehr chic von Weiß bis in zu einem zart lila farbenen Inneren. Die Blüten öffnen sich vor Sonnenaufgang und bleiben für einige Stunden geöffnet. Noch am folgenden Vormittag schließen sie sich wieder und beginnen zu verwelken.

Bei uns im Garten

Blütenstand der SüßkartoffelWir haben im April drei fertig gezogene Pflanzen aus dem Gartencenter unseres Vertrauens eingepflanzt. Wie ihr sehen könnt blühen die Batate mittlerweile bei uns, darüber freue ich mich besonders, weil es, wie bereits erwähnt, selten ist. Im Herbst werde ich versuchen über Stecklinge die Pflanzen für das nächste Jahr vorzuziehen. Wenn es funktioniert, werde ich euch darüber natürlich auch berichten.

Ebenso freue ich mich auf die Ernte, denn Süßkartoffeln gehören seit langem regelmäßig auf unseren Speiseplan. Es gibt zahlreiche leckere Kombinationen mit Kürbis oder auch Apfel als Suppe. Aber auch als Püree oder selbstgemachte Pommes essen wir Süßkartoffeln sehr gerne.

Notiz am Rande

Ich bin in meinen bisherigen Erwähnungen der Süßkartoffel immer davon ausgegangen, dass sie ursprünglich aus Südamerika kommt. Es gibt Hinweise, dass es die Gattung der Windengewächse zu denen die Süßkartoffel zählt, seine Heimat in Asien hat.(01)

Off-Topic

Nach einer Textanalyse ist dieser Text zu 50% subjektiv, die wichtigsten Worte sind: Garten, Pflanze, Suppe, Kartoffeln, Süßkartoffel, Batate, Südamerika

Ein Computer würde diesen Text der Kategorie Garten zu ordnen.

  1. Doch nicht aus Amerika: Forscher knacken Süßkartoffel-Rätsel. In: Spiegel Online. 22. Mai 2018, abgerufen am 13. August 2018. []

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.