Freilandhühner

Von pickeligen Hühnereiern und gestressten Freilandhühnern

Die durchschnittliche Lesezeit für diesen Artikel beträgt 159 Sekunden.

Habt ihr auch schon mal solch ein pickeliges Hühnerei in eurem Eierkarton gefunden? Ich habe mich gefragt warum das betroffene Ei aussieht, wie es ist. Die Antwort dazu habe ich bei der Universität Glasgow gefunden.

Freilandhühner im Stress

Bereits 2002 hat die Geflügelforscherin Sally Solomon von der Universität Glasgow den Stress von Hühnern in Freilandhaltung anhand der Struktur der Eierschalen gemessen und ausgewertet. Denn auch bei Hühner gilt die Weisheit: Stress macht hässlich.

Beim Menschen sorgt Stress für Ringe unter den Augen und manchmal auch Pickel ins Gesicht. Beim Federvieh entstehen Kalkpickel auf der Eierschale. Denn im Eileiter der Henne passiert, wie auch beim Menschen im Magen, eine Übersäuerung. Die säurehaltigen Substanzen lagern sich in der Schale ein und machen sie rau und verursachen die hässlichen Kalkknubbel. Es sei aber auch gesagt, das innere dieser Eier ist in Ordnung und können unbeschadet genossen werden.

Eier aus Freilandhaltung auch nicht immer eine gute Tat

Oft gilt es, dass Eier aus Freilandhaltung für die Hühner eine gute Sache sind. Dem muss man leider manchmal eine Absage erteilen. Denn auch dort gibt es Stress für die Hühner. Auch für die Forscherin Sally Solomon war es eine Überraschung, dass die so genannten glücklichen Freilandhühner mit viel Platz zum Gackern, Grasen und Fressen oft viel mehr Stress als die Kolleginnen aus dem Stall haben.

Viele moderne, hochgezüchteten und stallgewohnten Hühnerrassen geht es zum Teil wie Städtern, die aufs Land ziehen. Diese Hühner sind den Herausforderungen des freien Feldes mit Wind und Wetter nicht mehr gewachsen. Ausserdem ist die Henne in Freilandhaltung immer noch ihrem natürlichen Fluchtinstinkt ausgesetzt. Überall kann das Freilandhuhn einen Angreifer vermuten: Tief fliegende Flugzeuge, Hundegebell und weitere Geräusche, ja sogar Greifvögel können die schreckhaften Hühner scheuchen.

Es gehört auch noch ein emotionaler Stress innerhalb der Gruppe. Ständig müssen die Tiere um ihren Platz in der Hackordnung kämpfen. In einem Stall ist das häufig unterbunden.

Werbeanzeige:

Pickelige Eier sind als nichts schlimmes, aber nicht toll…

Das alles zusammen sind mögliche Ursachen für die Pickelschalen. Ich persönlich bin für Lebensmittelerzeugung im Einklang mit dem Tierwohl, aber die Mär vom „glücklichen Huhn“ und das deren Eier besser schmecken sollen, kann ich nach meiner Erfahrung ins Reich der Legende verweisen. Denn auch in Freilandhaltung bleibt ein Risiko: So kann der Fuchs leichter eindringen als im Stall und den Tieren die Köpfe abbeißen. Ich bin mir sicher, dass das ziemlich stressig für die Hühner wäre.

Also wenn ihr in eurer Packung häufiger pickelige Eier findet, sucht euch einen anderen Bauern oder vertrauensvollen Händler. Ist es nur mal ein einzelnes Ei, dann wisst ihr die Henne eures Vertrauen hatte auch mal einen schlechten Tag.

Off-Topic

Nach einer Textanalyse ist dieser Text zu 67% subjektiv, die wichtigsten Worte sind: Universität Glasgow, Stress, Eier, Eierschale, Freilandhaltung, Hühner, Henne

Ein Computer würde diesen Text der Kategorie Wissenschaft zu ordnen.

Ausserdem ist es Artikel Nr. 199. Mist jetzt muss ich mir was besonderes einfallen lassen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.